jump to navigation

Übung 2: Einführung in QuantumGIS II April 27, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 2. Semester.
Tags: , ,
1 comment so far

Bei dieser Übung wurden wir in die Anwendung des Programmes QuantumGIS II eingeführt.

Aufgabe war es ein kleines QuantumGIS-Projekt zu erstellen. Als Grundlagen dienten eine topograpische Karte des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, Vektordaten zu den Verwaltungsgrenzen der Landkreise, Verbandsgemeinden und Ortsgemeinden sowie Daten zu den Naturschutzgebieten des Bundeslandes.

(mehr …)

Übung 1: Blogging April 27, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 2. Semester.
Tags:
add a comment

Die erste Aufgabe im 2. Semester bestsand darin einen Blog zu erstellen auf den wir unsere Übungsergebnisse des 1. Semesters sowie alle folgenden Übungen am Lehrstuhl CPE posten sollen. Unter anderem war dabei auf die Auffindbarkeit bzw. Übersichtlichkeit der Posts sowie auf die Verwendung von Tags zu achten. Für welches Bloghostingsystemen wir uns dabei entschieden war freigestellt. Ergebnis der Übung ist somit dieser Blog.

Erfahrungen beim Einrichten meines Blogs April 20, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Allgemeines.
Tags:
1 comment so far

Positiv ist erst einmal festzuhalten, dass Leute wie ich, die noch nie etwas mit dem Erstellen eines Blogs zu tun hatten, so schnell und unkompliziert einen Blog einrichten können. Ich hatte keinerlei Probleme mit dem Schreiben und Veröffentlichen meiner Artikel und auch das Anlegen der Kategorien ist, wenn man sich das richtige Theme aussucht, kein Problem. Aber genau hier liegt der Haken – denn die verschiedenen Themes bieten auch unterschiedliche Widgets und Extras an und so bleiben einem nur noch wenige Themes zur Auswahl übrig, wenn man spezielle Ansprüche an das Layout hat.

Übung 5: Erstellung eines 3D-Stadtmodells – Schillerplatz Kaiserslautern April 19, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 1. Semester.
Tags: , ,
2 comments

In Übung 5, der letzten und zugleich aufwändigsten Übung des 1. Semesters, sollte ein 3D Stadtmodell mit dem Programm Sketch-up erstellt werden. Hierzu wurde uns eine digitale Plangrundlage – des aus Übung 4 bereits ausgewählten Platzes (Schillerplatz) – bereitgestellt, auf diese so originalgetreu wie möglich der Platz modelliert werden sollte.

(mehr …)

Übung 4: Bestandsaufnahme und Fassadenentzerrung April 19, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 1. Semester.
Tags: ,
add a comment

Für die vierte Übung mussten wir uns einen von sieben vorgegebenen Plätzen in Kaiserslautern aussuchen. In meinem Fall war dies der Schillerplatz.

Nächster Schritt war es alle für die Platzfassung wichtigen Fassaden der Häuser zu fotografieren. Diese Fotos wurden dann später mit Adobe Photoshop entzerrt, so dass aus diesen (im Hinblick auf Übung 5) brauchbare Texturen entstanden.

Hierbei war darauf zu achten, dass alle störenden Elemente vor den Fassaden wie zum Beispiel Bäume, Menschen etc. entfernt wurden. Anschließend wurden die Texturen im JPG-Format abgespeichert. Hier zwei Vergleiche der original aufgenommenen Bilder (links) und der daraus entstandenen Texturen (rechts).

(mehr …)

Übung 3: Raster to vector Vektor to raster April 19, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 1. Semester.
Tags: ,
add a comment

Bei dieser dritten Übung sollten Raster-Datei und Vektordatei anhand der Gesichtspunkte Dateigröße, Editierbarkeit und Ausgabemöglichkeit miteinander verglichen werden. Hierzu nahmen wir eine Rohkarte (Ausgangskarte) von Deutschland…

(mehr …)

Übung 2: Planlayout – Eisenbahnausbesserungswerk Kaiserslautern April 19, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 1. Semester.
Tags:
add a comment

In Übung 2 wurden uns zwei digitale Rasterkarten – Stadtplanerisches Modell und Strukturkonzept – vom Eisenbahnausbesserungswerk Kaiserslautern im TIFF-Format zur Verfügung gestellt.

(mehr …)

Übung 1: Erstellen von thematischen Karten April 19, 2008

Posted by rebeccahoffmann in Übungen 1. Semester.
Tags: ,
add a comment

Bei dieser ersten Übung ging es darum, eine thematische Karte im Bezug auf die Bevölkerungsdichte in Europa zu erstellen. Als Grundlage diente eine Europakarte im CDR-Format.

(mehr …)